Groppenbruch

Groppenbruch – Bedroht durch ein geplantes Gewerbegebiet

Der Groppenbruch ist ein 23 h großes Naturschutzgebiet im Norden Dortmunds plus einem Gebiet südlich der Straße Königsheide – bestehend aus landwirtschaftlichen Flächen, kleinen Waldgebieten, Halden und einem Feuchtgebiet. Er gehört zu den letzten Gebieten in Dortmund, in dem noch Kiebitze und Feldlerchen brüten und seltene Tier- und Pflanzenarten zu finden sind. Viele davon stehen auf der Roten Liste von Nordrhein-Westfalen; manche gelten sogar deutschlandweit als gefährdet.

Dieses Gebiet immer mal wieder in Gefahr, duch ein ein interkommunales Gewerbegebiet ersetzt zu werden. Das bereits existierende Gewerbegebiet „Achenbach“, das auf Lüner Seite ein Teil des geplanten Gewerbegebietes werden soll, grenzt direkt an den Groppenbruch. Dieses Gewerbegebiet besteht zu einem nicht geringen Teil aus ungenutzten Freiflächen. Als Arbeitgeber sind dort zu finden: ein Büro der Arbeitsloseninitiative, eine Kleiderkammer und eine Pizzeria im Familienbetrieb. Außerdem hütet dort zweimal im Jahr ein Schäfer seine Schafe auf den Freiflächen. Soviel zum Thema Arbeitsplätze.

Trotzdem soll das Groppenbruch-Gebiet dem üblichen Pauschalargument der Arbeitsplatzbeschaffung geopfert werden. Obwohl Dortmund über 320 Hektar Flächenreserven für Gewerbezwecke verfügt, die genutzt werden könnten, ohne wertvollen Naturraum zu vernichten.
Der BUND Dortmund schreibt dazu folgendes: „Im Dortmunder Nordwesten allein 49.000 qm auf der ehemaligen Zeche Hansa (Huckarde), 32.000 qm auf Minister Stein in Eving und 45.000 am in Dorstfeld-West. Gewerbeflächen auf der grünen Wiese sind also gar nicht erforderlich.“
(Quelle: www.bund-dortmund.de)

Naturschutzverbände wie NABU und BUND und die Grünen sprechen sich für den Erhalt des Gebietes aus.

Im November 2012 hat die Stadt Dortmund beschlossen, die Pläne erst einmal für 5 Jahre auf Eis zu legen. Vom Tisch sind sie damit aber noch lange nicht (s. z. B. Ruhrbarone.de)

Hier sind ein paar Schnappschüsse aus dem Groppenbruch:
Vögel
Libellen
Insekten
Pflanzen
Falter
Gewerbegebiet Achenbach
Vermischtes

4 Comments

  1. Hi Liebe Dagmar
    Heute hat der Stafan mich darauf aufmerksam gemacht, das Du eine Homepage über den Groppenbruch angelegt hast. Finde ich total super. Sich auf ein Gebiet zu beschränken und intensiv darüber zu berichten ist sehr gut. Schöne Bilder und Infos. Danke. Werde auf jeden Fall häufiger vorbeischauen. Den Link zur Seite würde ich auch gerne bei Handybirds in die Link Sammlung aufnehmen.
    Mach weiter so… finde ich Klasse. Grüße von den Handys

  2. Hallo Brigitte,
    ich hätte gar nicht damit gerechnet, so schnell entdeckt zu werden. Aber das freut mich natürlich sehr! Ich finde es auch toll, dass du mich bei euch verlinken willst. Ich habe euch auch schon bei meinen Links stehen.
    Letztes Jahr bei der öffentlichen Veranstaltung zum Groppenbruch sagte einer der Anwesenden, er wisse gar nicht, was es denn dort zu schützen gäbe, er hätte dort noch nie etwas gesehen. Ich glaube, dieser Herr wäre weder willens noch fähig, dort irgendetwas zu entdecken. Angeregt durch seine Aussage möchte mit dieser Seite zeigen, was ich dort gesehen habe. Und dass das Gebiet sehr wohl schützenswert ist.

  3. Ich wünsche ihnen und ihrer Familie einen frohe und besinnliche Weihnacht und einen guten Rutsch ins Jahr 2013.
    Ich habe fast das ganze Jahr ihre Berichte verfolgt und freue mich auf die kommenden Berichte und Bilder im nächsten Jahr.
    Gruß Kerstin Zenker aus Bergkamen

    • Liebe Frau Zenker,
      ich danke Ihnen für Ihre freundlichen Worte. Es ist schön, mal von jemandem zu hören, der diesen Blog liest. Ich wünschen Ihnen auch Alles Gute für 2013. Vielleicht haben sie ja mal Lust, im Groppenbruch zu fotgrafieren. Im Mai/Juni lohnt sich ein Besuch eigentlich immer.
      Beste Grüße
      Dagmar Uttich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.