Weit mehr als eine Randerscheinung

Vor ein paar Tagen entdeckte ich einen Ackerrandstreifen, der glücklicherweise noch nicht gemäht worden war. In den Brennesseln tummelten sich zahlreiche Raupen des Tagpfauenauges. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass man kaum noch Schmetterlinge sieht. Hier ist ein Teil der Lösung: Lasst die Ackerränder stehen und mäht sie, sowie die Straßenränder und Mittelstreifen erst später im Jahr. Durch einfaches Nichtsstun könnten wir viel bewirken. Wer Schmetterlinge mag, sollte ihren Lebensraum schützen.

Fassadenbegrünung

Mal wieder im Kreuzviertel entdeckt. Eine pfiffige Lösung, um eine Fassade mit Pflanzen aufzuhübschen.

Weinbergschnecke in wilder Flucht

Eine Weinbergschnecke versuchte am Phönixsee den Fußweg zu überqueren. Sehr schnell fiel ihr dabei auf, dass dies bei schönem Wetter keine wirklich gute Idee ist und sie kehrte spontan wieder um. Ursprünglich stammt die Gefleckte Weinbergschnecke aus dem Mittelmeerraum. Wie bei vielen anderen Arten auch sorgte der Mensch für ihre weiteren Ausbreitung.

Blumenwiese am Stadtgarten

Blumenwiese am Stadtgarten

Blumenwiese am Stadtgarten


Statt die üblichen Saison-Pflanzen aus dem Baumarkt zu verwenden, hat man eine Rasenfläche am Stadtgarten mit einer Blumenwiese aufgewertet. Sie wurde von zahlreichen Bienen, Hummeln und Schwebfliegen besucht. Die Menschen freut es auch. Eine tolle Idee – zur Nachahmung empfohlen.

Insekten respektieren – Insect Respect


„Ohne Insekten würden wir Menschen nur wenige Monate überleben“ (Edward O. Wilson)
Davon einmal abgesehen sind Insekten oft wunderschön oder zumindest skurril. Auf jeden Fall immer sehens- und beachtenswert. Probieren sie es aus und sehen Sie sich das nächste Insekt einmal an, auf das Sie eigentlich treten möchten. Und helfen ihm dann freundlich nach draußen.

Familie Flodder

Sonntag Morgen im Fredenbaumpark. Überall liegen Berge von Müll herum. Die schauerlichen Reste von Parties am Vorabend. Nun holen sich die Kanadagänse ihren Anteil. Anscheinend fehlt den Küken der Instinkt Essbares von Verpackungsmüll zu unterscheiden. Wenn sie den Plastikmüll herunterwürgen, dann wird sich der in ihrem Magen ansammeln und sie werden elendig daran zugrunde gehen.

Müll schön verpackt

Mit etwas Phantasie lassen sich selbst normalerweise triste Abstellplätze für Mülltonnen in schöne Gestaltungselemente vewandeln.